Quelle:KNX

KNX

DER KNX-STANDARD ERMÖGLICHT DIE INTELLIGENTE VERNETZUNG DER ELEKTROINSTALLATION EINES GEBÄUDES

Hier einige typische Anwendungsbeispiele:

  • Heizung: Je nach Nutzung und individuellen Bedürfnissen regelt die Heizung die Temperatur für jeden Raum separat.
  • Lüftung: Je nach Bedarf werden Fenster geöffnet und geschlossen oder Lüfter  geschaltet.
  • Beschattung: Steuerung von Markisen über eine Wind-, Helligkeits- und Regensensorik.
  • Jalousien: Jalousien und Rollläden werden helligkeits-, zeit- und bedarfsgerecht gesteuert.
  • Klima: Heizung, Lüftung und Jalousien wirken zusammen und schaffen ein energieoptimiertes, angenehmes Klima.
  • Beleuchtung: Individuelle Steuerung der Beleuchtung in Haus und Garten.
  • Hausgeräte: Fernschaltbar über die Schlüsselsteuerung, Schalter oder Taster beim Verlassen des Hauses.
  • Visualisierung: Melden offen stehender Fenster, Türen und Tore beim Verlassen des Hauses oder vor dem Zubettgehen.
  • Sicherheit: Einbruch, Feuer, Rauch, Gas und Wasserschaden werden erkannt und gemeldet. Mit der Kamera in der Türsprechanlage ist jederzeit klar, wer vor der Tür steht.
  • Panikschaltung: Abschreckung ungebetener Gäste durch Einschalten der Beleuchtung.
  • Urlaubssteuerung: Simulation von bewohntem Haus mit zeitabhängiger Steuerung von Beleuchtung, Jalousien und Rollläden.
  • Energiemanagement: Automatische Nutzung von günstigen Stromtarifen für Geräte mit hohem Stromverbrauch. Bedarfsgerechte Steuerung des Heizkessels.
  • Zeitsteuerung: Zeitabhängige Steuerung von Beleuchtung, Heizung, Jalousien, Rollläden und Hausgeräten.
  • Schlüsselsteuerung: Einschalten der Alarmanlage, Absenken der Heizung und Abschalten von Geräten beim Verlassen des Hauses.